Newsletter Impfentscheid: Zikavirus-Panikmache – Die Gewinner sind immer die Pharma-Multis

Abbildung01[01] Zika-Panikmache: Aus dem Contergan-Skandal nichts gelernt

(Angelika Müller und Hans U. P. Tolzin) Derzeit geht eine mediale Panikmache gegen das bis vor Kurzem noch völlig unbekannte Zika-Virus um. Es soll in Brasilien bei mehr als 4000 Neugeborenen für eine sogenannte Mikrozephalie verantwortlich sein, einer Missbildung des Kopfes, einhergehend mit oft schweren geistigen Behinderungen. Doch die Beweislage ist eher mager.

Dafür gibt es deutliche Hinweise dafür, dass in Wahrheit die in Brasilien erst kürzlich begonnenen Schwangeren-Impfungen mit Boostrix die Ursache des Ausbruchs sind. Aufgrund der akuten Gefahr, dass die Weltgesundheitsbehörde WHO bereits in den nächsten Tagen einen internationalen Gesundheitsnotstand ausruft, der von den wahren Ursachen ablenken und gleichzeitig ‒ wie vor kurzem bei Ebola ‒ Milliarden

von Steuergeldern in sinnlose Medikamenten- und Impfstoffforschung pumpen könnte, haben wir hier in einer ersten Stellungnahme die wichtigsten Indizien zusammengefasst. (…)   hier weiterlesen

[02] Brasilien: Die Hintergründe der Neugeborenen-Mikrozephalie sind offensichtlich

( Hans U. P. Tolzin und Angelika Müller) Woran denken Sie, wenn Sie dieses Bild sehen? An das Zikavirus und die schockierenden Fälle von Neugeborenen-Mikrozephalie in Brasilien? Falsch geraten – und gleichzeitig doch richtig. Wir erklären Ihnen, warum. (…) hier weiterlesen

[03] Background of the Zikavirus-Fearmongering for english speakers

Please forward this link to everybody who may be interested

[04] Staatliche Studie beweist: Ungeimpfte sind gesünder!

( Angelika Müller und Hans U. P. Tolzin) »KiGGS« ist die größte Studie über die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, die jemals in Deutschland durchgeführt wurde. Verantwortlich ist das Robert-Koch-Institut (RKI), die deutsche Seuchenbehörde. Von fast 18 000 Teilnehmern wurden jeweils etwa 1500 Daten erfasst und schließlich unter großem Aufwand Schritt für Schritt ausgewertet. Viele Impfkritiker waren natürlich gespannt, was der Vergleich zwischen Geimpften und Ungeimpften erbringen würde. Tatsächlich zeigt die Studie einen statistisch bedeutsamen gesundheitlichen Vorteil für die Ungeimpften – sobald man einige üble Rechentricks der RKI-Autoren weglässt, die diesen Zusammenhang ganz offensichtlich verschleiern wollten. (…) hier weiterlesen

[05] EU-Kommission plant schweren Schlag gegen alternative Tiermedizin

Im Zuge der zunehmenden Auseinandersetzungen rund um die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA vergisst man allzuleicht, dass die Lobbyisten der Industrie nicht nur bei diesen Themen, sondern in allen Bereichen versuchen, rücksichtslos ihre Interessen durchzusetzen. Neuestes Beispiel: Eine neue EU-Verordnung will die Zulassung und Verordnung von Tierarzneimitteln zentral regulieren. Einige der offiziellen Ziele sind durchaus lobenswert. Doch so ganz „nebenbei“ würde die Umsetzung dieses Vorschlag den Beruf des Tierheilpraktikers stark gefährden – und die Verfügbarkeit alternativer Tierarzneien wie Pflanzenmittel und Homöopathie drastisch einschränken. mehr zum Thema. Eine Allianz der Tierheilpraktikerverbände in Deutschland hat eine Online-Petition direkt auf der Bundestagsseite gestartet. 50.000 Unterstützer sind die Voraussetzung für eine Anhörung im Bundestag. 17.000 sind es schon. Es ist noch Zeit bis 24. Februar. weitere Infos   direkt zur Petition

[06] Keine Masern-Fallberichte mit psychosomatischem Hintergrund

(ht) In einem meiner letzten Newsletter habe ich um Zusendung von authentischen Fallberichten gebeten, die einen psychosomatischen Zusammenhang zwischen Masern (im Sinne der „Neuen Medizin“ nach Dr. Hamer) bestätigen. Zwar wurden mir ein paar interessante Berichte zu Windpocken zugesandt, aber keiner zu den Masern. Ich werde dieses Thema deshalb nicht mehr weiter verfolgen.

[07] HPV-Impfung: Wurde Japans Expertenrat bewusst belogen?

(sanevax.org) Am 14. Januar 2016 schrieb Dr. Sin Hang Lee  (Pathologe im Milford-Hospital um US-Bundesstaat Connecticut und Entwickler eines Testverfahrens, um an Aluminium angebundene DNA festzustellen) einen offenen Beschwerdebrief an Dr. Margaret Chan, Direktorin der WHO (Weltgesundheitsorganisation), sowie an Mitglieder des GACVS, (ein umstrittener Expertenrat, der die WHO-Führung in Impffragen berät), der US-Seuchenbehörde CDC, an das Japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales und an andere Stellen. Er beklagte darin die bewusste Manipulation und Unterdrückung von wissenschaftlichen Daten, was offenbar die Illusion aufrecht erhalten soll, dass die HPV Impfung sicher sei, obwohl vorliegende Fakten das genaue Gegenteil beweisen. (…)  der vollständige Original-Artikel in Englisch   der vollständige Artikel in deutscher Übersetzung

[08] RKI: Schwere Masernerkrankungen durch gute Hygiene und Ernährung verhinderbar

(ht) In einer mir zugespielten Antwort des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestätigt die deutsche Seuchenbehörde, worauf viele Impfkritiker nun schon seit Jahrzehnten hinweisen: 

Das Risiko einer schweren Masernerkrankung kann durch gute Hygiene und Ernährung stark vermindert werden. Da die Wirksamkeit der Masernimpfung umstritten ist (laut der RKI-Studie KiGGS sind im Grundschulalter knapp 13 % der zweimal gegen Masern geimpften Schüler sogenannte Impfversager) und die Risiken von schweren und schwersten Nebenwirkungen laut Paul-Ehrlich-Institut (PEI), der deutschen Zulassungsbehörde, nicht kalkulierbar sind, bietet sich Eltern als Alternative zum Impfen auch eine Optimierung von Hygiene und Ernährung an. Dazu passt sehr gut Erkenntnis der Weltgesundheitsbehörde WHO und mancher wissenschaftlicher Studien, wonach die Schwere einer Masernerkrankung oft mit einem Mangel an Vitamin A einhergeht. Vitamin A kann der Körper nicht selbst erzeugen, sondern muss vor allem durch frisches Gemüse zugeführt werden.

Das RKI bezieht sich in seiner Stellungnahme auf eine Doktorarbeit aus dem Jahre 2009, in der es wörtlich heißt: „Die Bedeutung der Masern liegt vor allem in den hohen Erkrankungszahlen in Afrika und Asien, die meist Kinder betreffen, die unter schlechten hygienischen Bedingungen leben und mangelernährt sind.“ (…) hier weiterlesen

[09] CDC-Whistleblower-Skandal eskaliert weiter

(ht) Der US-Fernsehsender CBS46 berichtete Ende 2015 mehrmals über den Whistleblower-Skandal innerhalb der US-Seuchenbehörde CDC. Dr. William Thompson, ein führender Epidemiologe der Behörde, hatte öffentlich Fälschungen von Studienergebnissen auf Anordnung seiner Vorgesetzten eingeräumt, um einen statistisch bedeutsamen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zu vertuschen. Eine Stellungnahme des CDC steht bis heute aus.
Vier-Minuten-Video vom 29. Okt. 2015     Weitere CBS46-Meldung vom 23. Okt. 2015

[10] USA: „Natürlicher“ Tod nach Sechsfach-Impfung?

(ht) Nach einer Sechsfach-Impfung mit vier Injektionen gegen MMR (Masern, Mumps, Röteln), Windpocken, Hepatitis A und Influenza schrie der erst 12 Monate alte Michael Whitesell aus Indiana, USA, auf eine Weise, wie es seine Eltern noch nie zuvor gehört hatten. Drei Tage später bekam er Fieber und erhielt daraufhin Paracetamol. Am nächsten Morgen war er tot, im Schlaf verstorben. Alle Wiederbelebungsversuche des Vaters waren vergeblich.

Zunächst wurden die Eltern verdächtigt, das Kind misshandelt zu haben. Ihre Fingerabdrücke wurden erfasst und ein Drogentest vorgenommen. Doch die Autopsie zeigte keinen Hinweis auf eine Misshandlung, vielmehr waren  Leber und Blutgefäße verstopft. (…) hier weiterlesen

[11] Unerwartete Wende im Masernvirus-Prozess?

(ht) Am 16. Februar geht ein kurioses Gerichtsverfahren in Stuttgart in die zweite Runde. Verhandelt wird: Existiert das Masernvirus oder existiert es nicht? In erster Instanz war der rebellische Mikrobiologe Stefan Lanka dazu verurteilt worden, die von ihm ausgesetzten 100 000 Euro Belohnung an den Kläger zu zahlen, denn ein Gutachter konnte das Gericht von der Existenz des Masernvirus überzeugen. Die Mehrheit der »Virus-Gläubigen« konnte also erleichtert aufatmen. Doch für die zweite Instanz bahnt sich möglicherweise eine Wende an.

In der ersten Auflage von Vaccines, dem weltweit wichtigsten Kompendium der Impfexperten aus dem Jahr 1988, heißt es noch, dass das Masernvirus ungefähr kugelförmig aussehe und etwa 120 bis 250 Nanometer groß sei (ein Nanometer ist ein Millionstel Millimeter).

In der neuesten Auflage von 2013 wird das Masernvirus jedoch nicht mehr als kugelförmig, sondern als »vielgestaltig« beschrieben. Darüber hinaus kann das Virus in seiner Größe laut Professor Podbielski von der Uni Rostock, dem gerichtlich bestellten Gutachter, nun plötzlich zwischen 50 und 1000 Nanometern schwanken.

Wir reiben uns die Augen und lesen das noch einmal nach: Das Virus ist morphologisch, also von seiner Form und Größe her, nicht eindeutig zu bestimmen? Dies war jedoch bisher eine wichtige Grundlage des Nachweises, dass ein spezifisches Virus die Ursache einer spezifischen Krankheit ist. Offensichtlich gilt dies ab sofort nicht mehr. (…)   hier weiterlesen

[12] Wichtige Neuerscheinungen
Eine Auflistung der wichtigsten Neuerscheinungen finden Sie hier.

[13] kostenlose impf-report Leseproben für Ihr Wartezimmer
(ht) Sie sind Arzt, Heilpraktiker oder Therapeut und möchten Ihren Patienten die Gelegenheit geben, unabhängige Informationen rund um die Impfentscheidung zu lesen? Dann können Sie jetzt für Ihr Wartezimmer bis zu 30 kostenlose Leseproben bestellen. Bitte wenden Sie sich an buero@impf-report.de„>buero@impf-report.de.

[14] Rechtsfond gegen Impf-Mobbing und Impfpflicht
Der gemeinnützige Verein „Arbeitsgemeinschaft Bürgerrecht & Gesundheit e. V.“ (AGBUG) hat einen Rechtsfonds eingerichtet, mit dessen Hilfe wir gegen Impf-Mobbing, drohender Impfpflicht und jeder weiteren Einschränkung der freien Impfentscheidung juristisch vorgehen wollen. Derzeit stehen 21.000 Euro zur Verfügung. Ein erstes von AGBUG e. V. bestelltes Rechtsgutachten liegt uns nun vor und wird derzeit geprüft.

[15] Mehr als 70 impfkritische Elternstammtische in Deutschland
(ht) Regelmäßige Treffen mit Gleichgesinnten, also mit Menschen, die sich in Gesundheitsfragen bezüglich ihrer Kinder nicht mehr fremdbestimmen lassen wollen, sind eminent wichtig. Dabei spielt der Austausch und die Abwägung von Sachargumenten pro & kontra Impfen fast eine untergeordnete Rolle. Aus meiner persönlichen Sicht ist die innere Unterstützung, die man sich gegenseitig bei solchen Treffen geben kann, wesentlich wichtiger: Das Gefühl, nicht mehr allein zu sein, doch kein „Alien“ zu sein, Zeit mit Menschen zu verbringen, die mich verstehen, die mich in meiner persönlichen Entscheidungsfindung unterstützen – egal wie die Entscheidung letztlich ausfallen mag, Menschen, die mir zuhören und die auch in einer ähnlichen Situation sind wie ich. Derzeit gibt es in Deutschland über 70 impfkritische Elternstammtische – und einen davon auch in Ihrer Nähe. Wenn der nächste Stammtisch doch zu weit entfernt sein sollte, können Sie auch einfach selbst einen gründen!

[16] Veranstaltungshinweise
Bitte beachten Sie auch den Veranstaltungskalender auf www.impfkritik.de. Ob Sie eine Veranstaltung besuchen oder bekannt geben wollen – hier sind Sie auf jeden Fall richtig.

[17] Impressum
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de„>redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.