Das bedingungsloses Grundeinkommen, die perfekte Falle in die Versklavung

warum ich von der anfänglichen Begeisterung für ein „bedingungsloses Grundeinkommen“, zu einem entschiedenen Gegner dieser Idee wurde.

Die ersten Zweifel kamen mir als ich anfangs 2014 nach über 30 Jahren wieder einmal durch Tamil Nadu in Süd-Indien reiste. Seit meiner ersten Reise 1983 hatte sich vieles zum schlechteren entwickelt. Damals war Tamil Nadu eindeutig der am besten funktionierende Bundesstaat Indiens. Die öffentlichen Verkehrsmittel waren pünktlich und nur selten überfüllt, die Behörden waren für Indische Verhältnisse effizient, die Hauptstadt Madras (heute Chennai) war sauber und gut organisiert. Die Menschen in Tamil Nadu waren bekannt als sehr gut qualifizierte und zuverlässige Arbeiter. Dies jedenfalls war der Eindruck den ich während meiner ersten sechsmonatigen Indien-reise erhielt. Nun drei Jahrzehnte später ist nicht mehr viel davon übrig, während die anderen Bundesstaaten sich weiter entwickelten, blieb vieles in Tamil Nadu stehen oder machte sogar Rückschritte. Was hat das nun mit einem „bedingungsloses Grundeinkommen“ zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel, aber auf den zweiten sehr viel.

Was ist passiert? Seit Jahrzehnten kämpfen zwei exzentrische Politiker um die Macht im Bundesstaat. Damit sie möglichst viel Wählerstimmen erhalten, überhäufen sie vor allem die Wähler aus der Unterschicht mit Geschenken und zwar so viel das es mit einem „bedingungsloses Grundeinkommen“ vergleichbar ist. Es geht dabei um Lebensmittelmarken, Bargeld, auch Fernseher gehören selbstverständlich dazu. Öfters werden denn unteren Schichten auch kostenlose Landparzellen zugeteilt. Tamil Nadu ist das ganze Jahr über warm und sonnig, das heisst wenn jemand sich eine kleine Hütte, oder Haus baut, genügen diese Geschenke vollkommen um sich ohne Arbeit ein einfaches Leben einzurichten. Die Anzahl der Bevölkerung, die dies so macht ist sehr gross. Warum auch Arbeiten wenn die Sonne scheint und alles nötige frei Haus geliefert wird?

Die Folgen: Tamil Nadu ist mehr und mehr auf Gastarbeiter aus anderen Bundesstaaten angewiesen, den die Lokalen Arbeiter sind zur Faulheit erzogen worden. Die Mittelschicht leidet unter hohen Steuern, den jemand muss es ja bezahlen und die Oberschicht ist wieder einmal der lachende Dritte.

Warum sind die Menschen so wie sie sind? Im Grunde gibt es in diesem Zusammenhang nur vier Arten von Menschentypen. Und dies ist überall auf der Welt gleich, höchstens die prozentuale Verteilung mag sich ein bisschen unterscheiden.

  1. „die bescheidenen“. Sie geben sich mit wenig zufrieden. Sie würden sich sicher sehr freuen über ein Grundeinkommen. Jedoch innert Kürze wären sie geradezu süchtig nach diesem „Segen“ der sie zur Faulheit animiert. Die meisten Menschen fallen in diese Kategorie.
  2. „die die nach Reichtum streben“, diese Gruppe braucht kein Grundeinkommen, denn sie werden sich schnell selbständig weitere Einkommen sichern und brauchen das Grundeinkommen höchstens als Starthilfe. Diese Gruppe ist wesentlich kleiner wie die erste.
  3. „die macht-hungrigen“, sie sind vor allem von dem starkem Wunsch nach Macht getrieben. Sie werden das „bedingungsloses Grundeinkommen“ schnell als ein Kontrollorgan für ihre Zwecke missbrauchen. Aus der Sicht der Machtmenschen, ist ein Grundeinkommen eine wunderbares Werkzeug die Mehrheit der bescheidenen Menschen, „freiwillig“ dazu zu bringen ihren Willen zu akzeptieren. Angenommen, was wäre wenn eine Regierung auf einmal auf die Idee kommt, das Grundeinkommen nicht mehr „bedingungslos“ zu verteilen, sondern an Bedingungen zu knüpfen? Ein gutes Beispiel wäre, das jeder der ein Grundeinkommen möchte, sich einen Chip einpflanzen lasen muss. Ich befürchte die Mehrheit der süchtigen würde das ohne zu murren akzeptieren. Dies erklärt auch warum viele der eher kapitalistisch gesinnte Politiker und Multinationalen Unternehmen die Idee des Grundeinkommens tatkräftig unterstützen. Diese Gruppe ist zahlenmässig noch kleiner, haben aber sehr viel Macht. Sie können höchstens durch die clevere vierte Gruppe kontrolliert werden, mehr dazu in einem weiteren Blog…
  4. „die wohlwollenden“, es gibt einige wenige wirklich fortgeschrittene Menschen, die einzig aus Liebe und Sorge um das Wohlergehen anderer für die Allgemeinheit handeln. Ich habe grössten Respekt vor diesen Menschen, aber die Gefahr besteht das diese wohlwollenden Menschen aus Sentimentalität, oder Unwissenheit nicht verstehen, das die meisten Menschen nicht so denken wie sie selber, sondern eben in die anderen drei Kategorien gehören. Deshalb müssen sie in dieser Angelegenheit sehr aufpassen das ihre Gutmütigkeit nicht von den Machtmenschen missbraucht wird. Ironischer weise wären eigentlich sie die einzigen die ein Grundeinkommen nicht ausnützen würden und es deshalb verdienten.

Schlussfolgerung:

Das „bedingungsloses Grundeinkommen“ ist leider nur eine gut gemeinte Idee, die in Wirklichkeit eine Falle ist, die in die Versklavung führt.

Stattdessen sollten wir uns lieber um die Abschaffung des herrschenden Geldsystems mit dem Zins und Zinseszins, sowie der Geldschöpfung aus dem Nichts konzentrieren. Das alleine würde unsere Situation so grundlegend verändern, das jeder mit nur wenig Anstrengung genügend Reichtum erarbeiten kann um ein leben in Würde zu führen. Wenn es aber so wie bisher weitergeht, werden die Reichen durch Zinseinnamen nur noch reicher, die Armen durch Sozialleistungen arm bleiben und die immer dünner werdende Mittelschicht unter der Last die beiden anderen zusammenbrechen wird. Schlussendlich muss dies zu totalem Zusammenbruch und zu Kriegen führen. Und dann fangt alles wieder von vorne an….

Ich hoffe das diese Gedanken vielen von Euch helfen werden, eigene Pläne zur Verbesserung unserer Situation zu schmieden? Im speziellen bitte ich all die brillanten Vordenker die mich vor Jahren auf die Idee eines bedingungsloses Grundeinkommen gebracht haben, ihre Pläne zu überdenken und sich auf bessere Alternativen zu besinnen.

in liebe Euer

Urs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.