Bargeldloses Bezahlen entzweit die Gesellschaft in Schweden

In Schweden sind heute viele Geschäfte und Restaurants nicht mehr auf Bargeld eingestellt. Selbst geringe Summen werden elektronisch bezahlt oder per Smartphone überwiesen. Es sind vor allem die Banken, die die Abkehr von Scheinen und Münzen forcieren – aus Eigeninteresse.

Von Klaus Betz

lesen Sie den ganzen Artikel hier: www.deutschlandfunk.de/schweden-bargeldloses-bezahlen-entzweit-die-gesellschaft.724.de.html?dram:article_id=363172

 

2 comments for “Bargeldloses Bezahlen entzweit die Gesellschaft in Schweden

  1. 27. August 2016 at 9:25

    Bargeldloses Bezahlen ist an sich eine gute, weil praktische Sache. Die Befürwortung dieser Bezahlweise muss aber meines Erachtens strikt getrennt werden von dem notwendigen Erhalt des Bargeldes an sich, und der Verpflichtung jedes Händlers, jeder Bank und jeder öffentlich-rechtlichen Verwaltungsstelle die diskriminierungsfreie Bezahlung mit Bargeld, dem einzigen gesetzlichen Zahlungsmittel (!), beizubehalten.
    Die allermeisten Verbraucher sind nicht darüber informiert, dass nur der Besitz von Bargeld eine gewisse Sicherheit vor dem Zugriff der Banken auf ihren Geldbesitz garantiert! Wenn Banker an den Finanzmärkten zocken, und das tun sie nach wie vor in riesigem Ausmaß, und wenn ihnen dann die Pleite droht, hat die Bank das Recht, alle Konten ihrer Kunden zu plündern! Es gibt keinerlei Auszahlungsgarantie, es sei denn, der Staat bzw. die Gemeinschaft der Steuerzahler rettet die Bank, wie ja in 2008 mit Milliardenbeträgen geschehen.
    Es kommt ein weiterer noch viel schwerwiegenderer Aspekt hinzu, und auch darüber sind die Wenigsten informiert: Wenn es nur noch elektronisches Geld sprich „Buchgeld“ geben sollte, dann hätten die privaten Banken ihr ausbeuterisches Kreditgeldsystem einmal mehr über die Hintertür und von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt festgezurrt! Dass unsere Spitzenpolitiker, alle EU-Regierungschefs und Minister, aber auch die allermeisten Parlamentarier und die Führungskräfte der meisten Parteien, und dass auch die Führungsgremien der Massenmedien das mitmachen, bedeutet, dass sie entweder direkt oder in den meisten Fällen indirekt in das ausbeuterische Kreditgeld-System und die betrügerische Vereinahmung der Geldschöpfungshoheit durch die privaten Systembanken eingebunden sind! Für entsprechende Infos siehe unter monetative.de, positivemoney.org, usw.

    • Urs
      31. August 2016 at 20:47

      … sehr guter Kommentar, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.