S&G 01/2017 | 10. Januar 2017

Gleich zu Beginn des Jahres 2017 berichtet unsere erste S&G-Ausgabe 1/17 über fatale Medienlügen bzw. Informationsunterlassungen zu den letzten aktuellen Ereignissen vor dem Jahreswechsel:

  1. zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt,
  2. zu den verfälschten Berichterstattungen über die Befreiung Aleppos sowie
  3. Bedenkenswertes zum künftigen US-Präsidenten Donald Trump und seinem Kabinett.

Zu 1. Nach Analyse vergangener Terroranschläge konnten drei „Terrormuster“ herausgearbeitet werden. Diese kann man wie eine Schablone über sämtliche in der Vergangenheit verübte Terroranschläge legen und ist damit fähig, ein „strategisches Terrormanagement“ erkennen zu können.

Zu 2. Nicht minder erschütternd wirken auch die Feststellungen der kanadischen Journalistin E. Bartlett über die verfälschte Syrien-Berichterstattung, die darlegen, wie der Westen sein Ziel eines „Regimewechsels“ in diesem Land verfolgt.

Zu 3. Der syrische Präsident Assad sagte, Bezug nehmend auf die amerikanischen Präsidentschaftskandidaten, sehr trefflich in einem Interview:

„Man kann die Leute nicht nach dem beurteilen was sie sagen,
wir müssen warten bis sie Präsidenten sind, müssen ihre Politik,
ihre Handlungen und ihr Verhalten beobachten.

In unserer beigefügten S&G-Ausgabe lesen Sie von einigen solchen Aussagen und die darauf folgenden Handlungen Trumps und können sich so ein eigenes Bild des künftigen US-Präsidenten machen.

Ihr S&G-Team

PDF zum Download und Drucken:

2017_SG_01_Druckoriginal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.