Kategorie: Bildung

So werden Sie manipuliert! Rico Albrecht – Sommer 2016

Kompakt, präzise und anschaulich präsentiert Rico Albrecht die aktuellen Methoden der Manipulation in der veröffentlichten Meinung. Mit diesem Grundlagenwissen enttarnen Sie die Propaganda künftig selbst und können sich und Andere davor schützen. Vortrag bei den Seegesprächen 2016 am Starnberger See.

Quelle: Wissensmanufaktur

 

Vernetzung – Was kann jeder Einzelne tun? Vortrag von Rico Albrecht

Kann ein friedlicher Wandel durch eine andere Vernetzung der Menschen gelingen? Rico Albrecht geht dieser Frage nach und definiert dabei auch wichtige Begriffe wie Demokratie und aus aktuellem Anlass echte Hilfe für echte Flüchtlinge. In jedem deutschsprachigen Landkreis (bzw. Kanton oder Bezirk) gibt es statistisch gesehen mehrere hundert Freunde der Wissensmanufaktur und ihrer Themen. Unser Ziel ist es seit Langem, dass diese Menschen sich miteinander vernetzen, damit sie gemeinsam stärker werden. Was ein Zusammenschluss zu starken regionalen Gemeinschaften zu bewirken vermag, zeigt uns ein Vergleich aus der Natur: „Bevor sich eine Raupe zu einem Schmetterling weiterentwickelt, werden die ersten, einzelnen Schmetterlingszellen durch das Immunsystem der Raupe zerstört. Erst durch den Zusammenschluss zu autarken Gruppen gewinnt das Neue die Oberhand – und dann geht es ganz schnell. Der Schmetterling erhebt sich, und das alte System verbleibt als leere Hülle.“ Anschluss an bereits gebildete regionale Netzwerke finden Sie über: http://www.wissensmanufaktur.net/vern…

Quelle: Wissensmanufaktur

 

Kreativität und Autonomie – Prof. Manfred Spitzer – NuoViso.tv

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Gehirnforscher Prof. Manfred Spitzer. bei NuoViso.tv

 Unsere Gesellschaft liebt es kompliziert und teuer, wenn es um die Lösung von Problemen geht. Dabei bedarf es in der Regel nur ganz einfacher Grundbedingungen, um komplexe Prozesse wie Kreativität zu unterstützen. Der ärztliche Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik Ulm und Gehirnforscher Manfred Spitzer hält in diesem Gespräch ein Plädoyer für Naturerlebnis und Räume für’s Selber-Machen. Spitzer zeigt anhand von Studien auf, dass sich Stress und Kreativität umgekehrt proportional zueinander verhalten, also je höher der Stress, desto geringer die Kreativität. Lebendiges Grün in Form von Pflanzen allein, sei es nun der Blick ins Grüne oder der Anblick von Zimmerpflanzen, vermindert bei Menschen den Stress deutlich und erhöht nicht nur die Fähigkeit zur Kreativität, sondern fördert beispielsweise auch den Heilungsprozess bei Menschen.

Armin Risi: Der verbotene Baum im Garten Eden – Die Schlange, Gott und Gut und Böse

Video Vortrag von Armin Risi beim MysterienZyklus in Bichwil, bei Fostac in der Schweiz. Wieder einmal ist es uns im Rahmen des MysterienZyklus gelungen, mit Armin Risi einen erstklassigen Referenten zu gewinnen. Er ist Philosoph, Autor und Referent. Seit 2011 ist er ein Global Advisor (Botschafter) des Council of World Elders; er war Referent am ersten Weltkongress dieses Councils. Heute beschäftigt er sich mit dem Bild des „verbotenen Baumes im Garten Eden“, Adam und Eva und der Entstehung des Menschen – ein wahrhaft faszinierendes Thema, das zwischen Religion, Ideologie und Wissenschaft oszilliert.

Quelle von Video und Text: QuerdenkenTV

Für das Judentum, das Christentum und den Islam ist die Geschichte von Adam und Eva von zentraler Bedeutung. Bis vor 150 Jahren hielten die christlichen Kirchen die Paradiesgeschichte des Alten Testaments für eine anthropologisch-historische Beschreibung der Entstehung des Menschen, und auch heute noch halten biblische Kreationisten an dieser Darstellung fest, weshalb sie glauben, der Kosmos und die Erde seien zusammen mit Adam und Eva vor 7000 Jahren erschaffen worden.

Angst ist große Waffe und entsteht im Bauch! | lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Wir alle kennen den Begriff “Bauchgefühl”.

Es gehört zum menschlichen Leben, sich immer wieder entscheiden zu müssen. Wovon lassen wir uns dabei leiten, vom Verstand oder vom Bauchgefühl? Und was ist besser?

Nicht nur Psychologen haben solche Fragen untersucht und dabei teils überraschende Erkenntnisse gewonnen. Auch Hirnforscher beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema. Sogar Genetiker liefern neue Erkenntnisse, wonach erblich bedingte Ängstlichkeit die Entscheidungen von Menschen wesentlich prägt…

Quellen: Video – MaxPlanckSociety

…Nun zeigt sich, dass dieser Begriff “Bauchgefühl”, angemessener sein könnte, als wir zuvor angenommen haben. In den letzten Jahren hat die wissenschaftliche Forschung zunehmend Indizien dafür zusammengetragen, inwiefern der Bauch eine Rolle bei der Stimmung und dem Verhalten des Menschen spielen kann, was einige Wissenschaftler dazu bewegte, den Magen als das „zweite Gehirn“ zu bezeichnen. Nun konnten Forscher erstmals konklusive Hinweise darauf finden, dass gesundheitliche oder mentale Leiden wie Angstzustände weniger dem Hirn als dem Bauch entstammen. 

Auf dem Weg in die bindungslose Gesellschaft? – NuoViso.tv

Viele kennen George Orwells Zukunftsroman „1984“ und seinen skizzierten Überwachungsstaat, der sich mittlerweile fast wie eine Puppenstube ausnimmt gegenüber bereits existierenden Überwachungsmethoden. Doch nur wenige kennen Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt“ (Brave New World), in der eine in Kasten gegliederte Gesellschaft entworfen wird – die Menschen werden in der Retorte erzeugt – deren oberstes Prinzip die absolute Bindungslosigkeit und die schnelle Befriedigung körperlicher Bedürfnisse durch Konsum und Sex (als Religionsersatz) darstellt. Die Droge „Soma“ hemmt darüber hinaus das selbstständige und kritische Denken. Auch Dagmar Neubronner hielt diesen Roman damals für eine Warnung, mittlerweile sieht sie darin eher eine Agenda.

Von der Gesellschaft praktisch unbemerkt vollzieht sich der Wandel in diese Richtung auf allen Ebenen: ein Drittel aller Kinder in Deutschland kommen mittlerweile per geplantem Kaiserschnitt zur Welt, während freie Hebammen durch praktisch unbezahlbare Haftpflichtversicherungs-Policen systematisch zur Aufgabe ihres Berufes genötigt werden. Es gibt schon Politikerinnen, die insgesamt den Frauen das Gebären ersparen wollen. Durch KiTas und Ganztagsschulen werden Kinder von ihren Eltern entfremdet und orientieren sich zunehmend ausschließlich an Gleichaltrigen (Peergroups), die familiäre Bindung, und damit der seelische Schutz und Raum für Heilung von Verletzungen geht immer mehr verloren.

Cyberkrank – Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer bei NuoViso Talk – NuoViso.tv – Mehr sehen als anderswo

Eben erst investierte München über zwei Millionen Euro, um WLAN ins Klassenzimmer zu bringen. Andernorts rühmt sich mit der Einführung des Kindergarten-Ipad’s. Die Digitalisierung unseres Alltags schreitet immer weiter voran – mit fatalen Auswirkungen. 8% der deutschen Bevölkerung sind bereits stark Internetsüchtig. Spitzenreiter weltweit ist Südkorea mit knapp 30%. Daher wurde kürzlich auch ein Gesetzt in dem Land verabschiedet, welches die Betreiber von Gameservern verpflichtet, diese um Mitternacht abzuschalten. Auch hierzulande haben Modellversuche mit Handyverboten an Schulen eine signifikante Leistungssteigerung bei den Schülern zur Folge gehabt.

Anhand neuer wissenschaftlicher Studien zeigt der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer, in welchem Maß die technische Entwicklung der Smartphones und Tablets unsere Gesundheit bedroht. Wir werden cyberkrank, wenn wir den digitalen Medien die Kontrolle aller Lebensbereiche überantworten, stundenlang Online Games spielen und in sozialen Netzwerken unterwegs sind.

Remo Largo Kinder wahrnehmen – YouTube

Vortrag von Prof. Dr. med. Remo H. Largo „Kindern begegnen, Kinder wahrnehmen“. Wer als Pädagoge im Sinne der Kinder arbeiten möchte, wird sich über das hier gesagte freuen, sich bestätigt fühlen und viele neue Ideen und Argumente sammeln können. — Das Beste, was wir als Eltern und Fachleute tun können: Das Kind so nehmen wie es ist!

Quelle: familylabde

PISA – Bildungsreform im Sinne der Globalisten – Bildung und Erziehung | Medien-Klagemauer.TV

Bildungsreform im Sinne der Globalisten Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), mit Sitz in Paris, hat eigentlich mit Bildung an Schulen und Universitäten nichts zu tun. Dennoch hat diese Wirtschafts- organisation an den Schulen Europas die PISA-Studie durchgeführt, um die Bildung der einzelnen Länder zu vergleichen. Diese Studie misst jedoch nicht vordergründig das vorhandene Wissen, sondern „Kompetenzen“, ein willkürlich definierter Begriff. Seit dieser Studie wurden nun sämtliche Bildungssysteme auf Kompetenzorientierung umgestellt. Dadurch ist das Ziel nicht mehr gelerntes Wissen, sondern

gut trainierte Kompetenzträger. Das überfordert nicht nur die Kinder. Auch viele Lehrer in den europäischen Ländern sind von