Kategorie: Migration als Waffe

Reif für die Klapse / Was Religion aus Menschen machen kann

Warum auch immer dieser Mann zornig war und nichts gegen den „heiligen Zorn“, der schon mal auftreten kann, aber was ich hier sehe, empfinde ich nur als gruselig. Es scheint eine Art Hysterie und Projektionsismus zu sein, wie in Fussballclubs. Manche Menschen unterscheiden nicht mehr zwischen ihrem Club und ihrer eigenen Persönlichkeit. Religion kann segensreich sein, aber auch ein Mörderinstrument. Mit diesem Beitrag will ich keine Ängste schüren, aber sehr wohl vor Fanatismus in jeglicher Form warnen.

Ich treffe immer wieder „Aufklärer“ und „Gutmenschen“, die nur noch fixiert sind und in schwarz-weiß denken. „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“. Dabei haben sie keine Liebe mehr im Herzen. Menschen ohne Liebe im Herzen werden die Welt immer verpesten und Leid verbreiten, egal in welchem Namen, egal, was sie sich auf die Fahnen geschrieben haben. Tags: Religion, Glauben, Aberglauben, Islam, Fanatismus, Der Mensch, erhöht sich selbst, zum Verkünder, des Wort Gottes, das ist Sünde, Pierre Vogel, Hassprediger

Quelle: Reif für die Klapse / Was Religion aus Menschen machen kann

 

Der NWO-Plan hervorragend erklärt – Hooton-Plan etc.

In dieser sehr guten Video Doku, da einfach und leicht verständlich erklärt, beschreibt Nikolai Alexander den gesamten Plan der NWO. Zum Schluss wagt er einen realistischen Blick in die nahe Zukunft.

Quelle: Der NWO-Plan hervorragend erklärt – Hooton-Plan etc.

Unterstützt den Video Blogger Nikolai Alexander hier:
• Patreon: http://bit.ly/1FNk79d
• Flattr: http://bit.ly/1Hv7EVy
• Paypal: ReconquistaGermania@yahoo.de

Oder hier:
Spendenkonto:
Kontoinhaber: Nikolai Alexander
Kontonummer: 0610701468
BLZ: 73350000
IBAN: DE78 7335 0000 0610 7014 68
BIC: BYLADEM1ALG

Oder indem ihr über folgenden Link einen Kauf tätigt:
• Amazon: http://amzn.to/1F9iJKG (Affiliate-Link)
Vielen Dank.

 

Video zeigt apokalyptische Szenen in Paris

Von Tyler Durden für www.ZeroHedge.com, 14. Oktober

Das Paris von einst, an das man sich erinnert oder das jeder aus Werbebroschüren kennt existiert nicht mehr. Auch wenn keines der Viertel von Paris wirklich so aussieht wie im Klischee von Hollywood, so erinnern einige von ihnen mittlerweile eher an die postapokalyptischen Szenen eines dystopischen Thrillers. Ein Franzose hat mit einer verdeckten Kamera im 19. Arronissement in der Avenue de Flandres nahe der Stalingrad U-Bahnstation und in den Gebieten darum herum gefilmt und sie zeigen die zerstörerischen Auswirkungen der unkontrollierten illegalen Masseneinwanderung von jungen afrikanischen Männern nach Europa.

Gäbe es dort nicht auch eine Arbeitsinfrastruktur, dann würde man meinen, die Szene wäre Teil eines Filmes – oder eines Slums in Mogadischu. Die Strassen sind völlig vermüllt, die Gehsteige werden von Dreck und Matratzen blockiert und tausende afrikanische Männer erheben Anspruch auf die Strassen – sie schlafen und leben in Zelten wie Obdachlose.

Sofern es keine mobile Toilette in der Nähe gibt ist das öffentliche Urinieren und Defäktieren eine Normalität. Zehntausende obdachlose illegale Einwanderer, die entweder nicht registriert sind, oder auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag warten siffen in der Stadt herum, um die Zeit totzuschlagen. Und obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass ihnen als Afrikanern am Ende Asyl gewährt wird hoffen sie auf eine solche Entscheidung, da sie dann eine Wohnung und Sozialhilfe erhalten und Frankreich zu ihrer neuen Heimat machen könnten.

Die Bedingungen sind absolut katastrophal. Die Polizei hat aufgegeben, in diesen Gegenden zu patrouillieren während die verbliebenen Franzosen die Gebiete um jeden Preis meiden, da Verbrechen und Vergewaltigungen dort außer Kontrolle geraten sind und es gerade vor kurzem in der Nähe der Stalingrad Statin eine Massenschlägerei und Ausschreitungen gab, die es in die Nachrichten schafften.

Sollte sich der gegenwärtige Trend fortsetzen, dann werden die Franzosen in ihrer Hauptstadt und weiteren Gebieten zu einer Minderheit und Szenen wie diese werden auch auf touristische Gegenden überspringen und die letzten verbliebenen romantischen Ecken von Paris für immer verändern, an die so viele Menschen denken, wenn der Name der ikonischen Stadt fällt.

Ahh, Paris im Herbst… Weniger Massen, überall Farben, niedrigere Preise, heisse Schokolade und die Palais-Royal Gärten lieblicher denn je. Nur, da gibts ein kleines Problem:  Im Original: Scenes From The Apocalypse – Mass Immigration Ruins The Streets Of France

Quelle: http://1nselpresse.blogspot.ch

Horst Seehofer: 3 bis 9 Millionen Flüchtlinge in Deutschland

Wer die Lügen glaubt, dass 2015 „nur knapp“ eine Million gekommen seien, dem ist nicht mehr zu helfen. Horst Seehofer gab auf einer gefilmten CSU-Sitzung bekannt, dass 2015 mindestens sechs Millionen im Zuge der Schleusenöffnung angeschwemmt wurden und 2016 bis zu 24 Millionen als Familiennachzug hinzukommen können. Dieses Video war auf YouTube sehr bekannt und einsehbar, bis wir vom NJ einen LINK dorthin legten, dann wurde es „aus urheberrechtlichen Gründen“ entfernt.

Quelle:http://uncut-news.ch

Aha – Der Geburtenrückgang wurde gestoppt!

Seit 35 Jahren werden in Deutschland weniger Kinder geboren. Laut einer Meldung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) ist dieser Trend nun gestoppt worden. Die Systemmedien jubilieren, doch ist das wirklich ein Grund zur Freude? Direkt zu Beginn dieser Überlegung muss…